JARA - NETZWERK JUGENDARBEIT REGION AARAU

 

Wir heissen Sie herzlich willkommen auf der Homepage der JARA - Netzwerk Jugendarbeit Region Aarau!


 

Das KickIT 2016 ist bereits Geschichte. Am Samstag 18.6.2016 haben sich 12 Teams eingefunden um ihre Sieger zu finden. 

Ermöglicht wurde dieses Turnier durch den Regionalen Jugendkredit (KRJ) und das grosse Engagement der Jugendlichen im Organisationsteam. Dank dieser grossen Mitarbeit im Vorfeld und am Durchführungstag konnten die Jugendlichen vielfältige Erfahrungen machen und ein erfolgreiches Turnier durchführen.

Die Sieger jeder Kategoerie können nun am 8. Oktober 2016 in Solothurn am Streetsoccerturnier von Laureus mitmachen. den Siegern dort winkt die Teilnahme an den Schweizermeisterschaften in Luzern. 


Das Ferienprogramm in den Frühlingsferien war ein voller Erfolg. Knapp 100 Jugendliche besuchten den Europapark und erlebten einen tollen Tag. Auch die Städtereise mit dem Geoquiz war sehr gut besucht und bleibt den Jugendlichen in guter Erinnerung. AM darauffolgenden Sporttag wurde gerannt, geschwitzt und ganz viel gelacht. Wir freuen uns schon jetzt auf die Herbstferien.


Street Night 9.4.16 im JET Oberentfelden

Die vierte und letzte Party der JARA Partyreihe Street Night hat stattgefunden. Rund 70 Jugendliche feierten in ausgelassener und friedlicher Stimmung zu fetzigem Sound.




 

 

Bericht über unsere Form der Zusammenarbeit im Rahmen vom Kredit Regionale Jugendarbeit (KRJ) der Dezemberausgabe 2015 im Sozial Aktuell, der Fachzeitschrift in der Sozialen Arbeit.

 

 

 



Kampagne "Kinder- und Jugendförderung wirkt!"

Das Signet „Kinder- und Jugendförderung wirkt!“ hat zu Ziel, die Sichtbarkeit der Kinder- und Jugendförderung zu erhöhen und die vielfältigen positiven Wirkungen für die Gesellschaft aufzuzeigen. Entworfen wude dieses Signet durch die Konferenz der kommunalen Jugendbeauftragten im Kanton Zürich KKJ und die OKAJ Zürich. Es steht allen Akteuren der ausserschulischen und ausserfamiliären Kinder- und Jugendförderung zur freien Verfügung für ihre jeweiligen Kommunikationsmittel. Indem das Signet die Wirkung weithin hin sichtbar macht, erhöhen sich das Bewusstsein und die Akzeptanz und es werden die Voraussetzungen geschaffen, den Förderungsaspekt längerfristig stärker in der Gesetzgebung zu verankern.